logo

Erich-Kästner-Schule

Kindergarten | Grundschule | Gymnasium

In der Erich-Kästner-Schule hat die Wohltätigkeit Tradition. Öffnen wir unsere Herzen auch in diesem Jahr und spenden wir Hoffnung.

Dieses Jahr gilt unsere WOHLTAT nicht einem einzigen Kind, sondern mehr als 40 Kindern und Jugendlichen in Alter zwischen 3 und 30 Jahren.

Der Verein „ARDE“ verbindet Eltern von Kindern mit unterschiedlichen Erkrankungen. Der Verein wurde vor mehr als 17 Jahren von Müttern, die sich weigerten, ihre Kinder, die „anders“ sind, auszuschließen und zu Hause zu verstecken, gegründet. Die Mütter vereinigten sich und versuchten das Leben ihrer Kinder entspannter und positiver zu gestalten. Das Tageszentrum bietet für diese Kinder und Jugendliche ein Zuhause, in dem sie singen, malen, lachen, Musik hören, sich untereinander und mit dem Psychologen unterhalten, Geburtstage und weitere Feste feiern. Ungeduldig warten sie darauf, mit ihren Freunden zusammenzukommen, Freundschaft zählt für sie mehr, als Arzneimittel. Deswegen sind ihre hingebungsvollen Mütter bemüht, ihnen Feste, Reisen, Vergnügen, Aktivitäten zu organisieren, damit sie sich nützlich fühlen können und ihr grauer Alltag außerhalb des Zentrums an Licht gewinnt. Aber leider bietet ihr Zuhause – das Tageszentrum, wenig Platz und kann sie nicht alle unterbringen. Ein Zeitplan regelt die Zusammenkünfte, die aus diesem Grund höchstens 1- bis 2-mal in der Woche stattfinden können.

Dank der Vereinsvorsitzenden – Frau W. Sabeva, erschien ein Grund zur Hoffnung – man stellte einen großen Raum in der City von Sofia zur Verfügung. Nun hat Frau Sabeva den Ehrgeiz, dass alle Kinder und Jugendliche jeden Tag das Zentrum besuchen können, dass dort Feste für alle organisiert werden können ohne Sorge, dass einige Rollstuhlfahrer keinen Platz finden. Frau Sabeva hat die Idee, die älteren Jugendlichen damit zu beauftragen, die Kleineren zu betreuen, ihnen Butterbrote in der Küche zuzubereiten und mit ihnen zusammen zu spielen. Das verschaffe ihnen das Gefühl, geliebt zu werden. Nun fragen die Kinder ungeduldig und hoffnungsvoll Frau Sabeva jedes Mal, wenn sie zusammenkommen: „Wann ziehen wir um?“. Leider verfügt man über geringe Finanzmittel. Die Reparaturarbeiten in den besagten Räumlichkeiten verzögern sich. Die Reparatur geht langsam voran und wird ausschließlich durch Privatspenden möglich. Trotz Ambitionen von Frau Sabeva und dem Rest der Eltern bleibt das NEUE ZUHAUSE nur ein Traum.

Um den Traum Wirklichkeit zu verwirklichen, sind die Bemühungen mehrerer Menschen notwendig. Wir könnten uns den Spendern anschließen und dafür sorgen, dass auf den Gesichtern der Kinder ein Lächeln wieder leuchtet.

Es ist Weihnachten. Lasst uns spenden, lasst uns den Kindern und Jugendlichen vom Verein „ARDE“ helfen, ihren Traum von einem neuen ZUHAUSE zu verwirklichen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok