logo

Erich-Kästner-Schule

Kindergarten | Grundschule | Gymnasium

Die Erich-Kästner-Schule in Lyulin, Sofia, beteiligt sich am Projekt #DrawDisability – ein Vorhaben zur Aufklärung der Kinder, Eltern und Lehrer über Behinderungen.

Der Grundschulleiter, Prokop Pavlov, erfuhr von der Idee und meldete als einer der ersten das Interesse an einer Teilnahme. Die Umsetzung wurde Frau Lyudmila Welichkova, Kunstlehrerin, anvertraut. Einem Vertreter von GLOBI (Globales Observatorium für Integration), einem der Organisatoren, teilte sie mit, dass die Frage nach den Behinderungen und der Integration von Menschen mit Behinderung von außergewönhlicher Wichtigkeit für die Gesellschaft wäre.

Im Unterricht klärte die Lehrerin die Kinder darüber auf, dass „Die Behinderung kein gesundheitliches Problem ist, sondern ein öffentliches. Die Öffentlichkeit soll Unterstützung leisten, damit die Menschen mit Behinderung sich entfalten können, und ihre Probleme ins Gespräch gebracht werden, damit eine entsprechende Lösung gefunden werden kann.“

Die Kinder der 6. Klasse waren hinsichtlich der Behinderungen ausgesprochen gut informiert. Die weltberühmten Persönlichkeiten wie Andrea Bocelli, Stephen Hawking, Jennifer Aniston sind ihnen als Beispiele für Dyslexie bekannt. Beim workshop, in Vorbereitung auf die künstlerische Aufgabe, betrachteten die Kinder Bilder von Kindern mit diversen Behinderungen, die von ihnen fehlerfrei erkannt und bezeichnet werden konnten – inklusive Autismus, Dyslexie, Down-Syndrom. Man hatte Stoff genug um über die unsichtbaren Behinderungen zu diskutieren.

Die Kinder waren sich einig, die Menschen mit Behinderung gehören zur Gesellschaft, sie dürfen nicht in Isolation geraten, sie brauchen Hilfe, Zuwendung und dürfen nicht sich selbst überlassen werden.

Wie es ist, sehebehindert zu sein, erfuhren die Kinder, indem sie sich im Lehrzimmer mit verbundenen Augen, unter verbaler Anleitung ihrer Mitschüler zurecht finden mussten. „Eigenartig, ich bin wie verloren“, mussten sie darauf feststellen. Nun machten sie sich an die Arbeit, Entwürfe für ihre kreativen Bilder zu machen.

Die jüngeren Schüler sind fast mit ihren künstlerischen Bildern fertig und werden sie zur Teilnahme zusenden an das Internationale Bildungsforum in Incheon, Südkorea – die erste Initiative vom Programm, das Ausstellungen von den besten Kinderzeichnungen auf internationalen Foren vorsieht.

Es wurde ebenso ein Wettbewerb ausgeschrieben, die besten Bilder werden in den Räumlichkeiten der 70-sten Versammlung der UNO ausgestellt.

#DrawDisability (Zeichne die Behinderung) ist eine internationale Kampagne, der Beginn wurde von der Ersten Initiative für globale Bildung des Generallsekretärs der UNO (GEFI) gesetzt, in Partnerschaft mit dem Globalen Observatorium zur Integration (GLOBI) und der Jugendgruppe zur Förderung der Ersten Initiative für globale Bildung der UNO (GEFI-YAG).

Die Zeichnungen dürfen fotografiert werden und online an www.globi-observatory.org/DrawDisability oder per e-mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zugesandt werden.

Quelle: GLOBI

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok